Sitemap    
 
   

Der Hell-Dunkel-Kontrast

Mit dem Hell-Dunkel-Kontrast ist die Helligkeit einer Farbe gemeint, auch Tonwert genannt. Folgende Abbildung veranschaulicht die Helligkeiten der Farben im Farbenkreis. Die Tönung der Kreise gibt Aufschluß über den Grad des Tonwertes, wobei Gelb am hellsten ist und Violett am dunkelsten:

der Hell-Dunkel-Kontrast Der Hell-Dunkel-Kontrast
vergl. hierzu: Roman Liedl, Die Pracht der Farben, S. 33
 

Violett und Gelb haben den stärksten Hell-Dunkel-Kontrast, Rot und Türkis den schwächsten.
Im obigen Farbenkreis sind ausschliesslich die reinen Grundfarben vertreten. Man kann jedoch eine Grundfarbe mit Schwarz oder mit Weiß mischen (nicht Grau, mehr hierzu auf der nächsten Seite). Schwarz nimmt einer Farbe die Helligkeit, Weiß verstärkt sie. So kann man aus Rot und Türkis, welche in ihrer reinen Form überhaupt keinen Hell-Dunkel-Kontrast bilden, ein helles Rot und ein dunkles Türkis mischen. Helles Rot und dunkles Türkis stellen dann ebenfalls einen Hell-Dunkel-Kontrast dar.
Und wenn Blau mit viel Weiß zu Hellblau gemischt wird und Dotter mit viel Schwarz zu Dunkelbraun, so ist Dunkelbraun die dunklere von beiden, obwohl sie zur Farbfamilie Dotter gehört und in ihrer reinen Form den höheren Tonwert besitzt.
Also: Nicht nur die Tonwerte der reinen Grundfarben entscheiden über den Hell-Dunkel-Kontrast, sondern auch die Mischungen mit Schwarz oder Weiß.
 
Die beste Methode, mit der man den Hell-Dunkel-Kontrast einer Webseite beurteilen kann, ist, sie in ein Schwarz-Weiß-Bild umzuwandeln. Mit der Taste "Druck" läßt sich unter MS-Windows ein Screenshot der aktuellen Monitordarstellung in die Zwischenablage kopieren, und damit die Darstellung der Webseite. Ansonsten gibt es Screenshot-Programme. Danach kann man das Farbformat des Abbildes der Webseite mit einem Grafikprogramm in Graustufen umwandeln.
Hierzu folgende Beispielgrafiken:

Geringer Hell-Dunkel-Kontrast Geringer Hell-Dunkel-Kontrast
Das Graustufenabbild zeigt den Mangel an Hell-Dunkel-Kontrast
 
Kein Hell-Dunkel-Kontrast Kein Hell-Dunkel-Kontrast
Hier ist überhaupt kein Hell-Dunkel-Kontrast
 
Hell-Dunkel-Kontrast Hell-Dunkel-Kontrast
Das Graustufenabbild zeigt einen guten Hell-Dunkel-Kontrast

Natürlich kann eine Webseite, die ganz in Pastell gehalten ist, auch ihren Reiz haben. Allerdings sollte man auch in diesem Fall der völligen Vermeidung des Hell-Dunkel-Kontrastes aus dem Weg gehen; es entsteht sonst zu leicht der Eindruck von platt und unlebendig.
 
Schwarze, weiße und graue Flächen beeinflussen die Winkelharmonien nicht. Sie können aber als Partner für einen Hell-Dunkel-Kontrast eingesetzt werden. Wenn beispielsweise eine Webseite mit einer Zweier-Harmonie aus hellem Rosa und hellem Grün, also komplett in Pastelltönen, gehalten ist, so könnte man den fehlenden hell-Dunkel-Kontrast mit Schwarz herstellen.

 
 
 
 << Der Mengenkontrast  
 
  Der Bunt-Unbunt-Kontrast >> 
 
 
© 2000 - 2010 info@metacolor.de